Lesung mit Sabine Michel und Dörte Grimm


Öffentliche Veranstaltung
Sabine Michel und Dörte Grimm im Gespräch mit Dr. Weronika Priesmeyer-Tkocz
Wann: Do., 13.10.2022  18:00 – 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Europäische Akademie Berlin, Bismarckallee 46/48, 14193 Berlin
Anmeldung: Jetzt hier Anmelden!


Die anderen Leben. Generationengespräche Ost.

Einen Blickwechsel wagen

Die Veränderungen nach dem Ende der DDR waren gravierend. Ein politisches System brach ein und riss selbstverständlich geglaubte Sicherheiten mit sich.

Welche Auswirkungen das im politischen Bereich hatte, wurde umfänglich untersucht. Der Frage, wie Familien diese Zeit wahrgenommen haben und welche Auswirkungen der politische und wirtschaftliche Umbruch auf deren einzelne Mitglieder hatte, sind die Autorinnen und Filmemacherinnen Sabine Michel und Dörte Grimm nachgegangen.

Im Rahmen des Projektes „Transformation der Erinnerung – Transformation der Aufarbeitung“ lesen die Autorinnen aus ihrem Gesprächsband, für den sie zehn Gespräche dokumentiert haben zwischen ostdeutschen Eltern und deren Kindern, die ihre Jugend bereits in einem vereinigten Deutschland erlebt haben. Zusätzlich zeigen Sabine Michel und Dörte Grimm Ausschnitte aus ihren Dokumentarfilmen „Zonenmädchen“ und „Die Unberatenen“ und laden das Publikum zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion ein.

 

Die anderen Leben. Generationengespräche Ost.

„Rezensionen“ als PDF hier herunterladen. Bitte das Bild anklicken.

Zu den Personen

  • Dörte Grimm, geboren 1978 in Pritzwalk, studierte Publizistik, Geschichte und Ethnologie in Berlin. Seit 2008 arbeitet sie als Autorin und Filmemacherin. Sie schreibt Kinderbücher, dreht Dokumentarfilme und arbeitet für das Fernsehen. Seit 2015 engagiert sie sich im Verein Perspektive hoch drei / Dritte Generation Ostdeutschland.
  • Sabine Michel, geboren 1971 in Dresden, ging 1990 – mit dem letzten Ost- Abitur – nach Paris und studierte später Filmregie in Potsdam / Babelsberg. Ihr Kurzfilm »Hinten scheißt die Ente« führte als Publikumserfolg 2005 zu ihrem ersten Langspielfilm »Nimm dir dein Leben«. Seitdem arbeitet die Adolf-Grimme-Preisträgerin für Kino und Fernsehen und am Theater.
  • Dr. Weronika Priesmeyer-Tkocz ist stellvertretende Direktorin der Europäischen Akademie Berlin. Die gebürtige Breslauerin ist eine engagierte Europäerin. Sie lehrt an der Akademie für Europäische Kulturdiplomatie, ist Mitglied der deutsch-polnischen Kopernikus-Gruppe, Mentorin und Moderatorin.

Die Veranstaltung findet im Zuge der Veranstaltungsreihe „Blickwechsel“ statt, die von der Willi-Eichler-Akademie e.V. organisiert und angeboten wird und den Blick auf andere europäische Menschen, Regionen und Lebensweisen richtet.


Anmeldung:

>> Über unser Anmeldeformular hier können Sie sich zu der Lesung anmelden.
Alternativ melden Sie sich gerne bei Stefan Stader, Pädagogischer Mitarbeiter via E-Mail (stefan.stader@web-koeln.de) zu der Veranstaltung an.


Eine Veranstaltung der Willi-Eichler-Akademie e.V. in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Berlin.

 

Veranstaltet-von-Willi-Eichler-Akademie-und-Europaeische-Akademie-Berlin